2 Wochen KAMBODSCHA reise

entdeckertour kambodscha

Kurzüberblick



Reisebeschreibung


2 Wochen Kambodscha Reise

Tag 1 : Siem Reap

Beginnen Sie Ihre Kambodscha-Reise in Siem Reap, dem Tor zu den berühmten Angkor Tempeln und der einzigartigen und bewegenden Geschichte der königlichen Khmer-Periode. Nasch der Ankunft werden Sie von Ihrem Fahrer am Flughafen empfangen und zum gebuchten Hotel gefahren, dort können Sie in Ruhe einchecken und sich erfrischen, bevor die erste Erkundungstour der Reise Sie nach Angkor Thom führt. Die Festungsstadt erstreckt sich über einen Bereich von etwa zehn Quadratkilometern. Sie betreten die von einer Stadtmauer und einem breiten Wassergraben umgebene Stadt durch das monumentale Südtor. Folgen Sie anschließend dem gepflasterten Weg, der an beiden Seiten von Dämonen- und Götterstatuen gesäumt ist. Jede dieser zwei Balustraden trägt eine riesige Naga. Anschließend gelangt man auf die sogenannte Elefantenterrasse und auf die Terrasse des Leprakönigs. An diesen mit faszinierenden Flachreliefs gestalteten Orten wurden einst öffentliche Zeremonien abgehalten. Besichtigen Sie außerdem die Überreste des Tempelbergs Baphuon, den Großen Platz und die Tempelpyramide Phimeanakas, bevor Sie den geheimnisvollen Staatstempel Bayon besuchen. Dieser gehört zu den beliebtesten und meist fotografierten Tempeln in Angkor und hat ganze Galerien mit gut erhaltenen Flachreliefs zu bieten. Über enge Treppen gelangt man zum Haupt-Heiligtum. Lassen Sie sich hier von den lächelnden Gesichtertürmen, die in jede Himmelsrichtung gewandt sind, verzaubern. Nachdem Sie einen ersten Eindruck von der Schönheit Angkors erhalten haben, und sicher schon auf die beiden folgenden Tage im einstigen Angkor-Reich gespannt sind, erwartet Sie am Abend ein Höhepunkt, der ganz anderen Art. Besuchen Sie das Apsara Theater, in dem Sie während eines gemütlichen, traditionellen Abendessens eine landestypische Tanzdarbietung beobachten können. Zu klangvoller Musik tanzen die Frauen und Männer der Gruppe in aufwendig gestalteten Kostümen den Apsara-Tanz. Einige der Bewegungen und Handhaltungen, auf die während der Vorführung besonders viel Wert gelegt wird, können Sie während Ihren Besuchen in Angkor auf den Flachreliefs wieder erkennen, denn bereits damals wurden ähnliche Tänze aufgeführt und in Stein festgehalten. Übernachtung in Siem Reap. (A)

 

Tag 2 : Siem Reap

Mit einem Tuk Tuk brechen Sie nach dem Frühstück im Hotel zur Besichtigung weiterer Schätze im Angkor-Reich auf. Beginnen Sie mit einem etwa zweistündigen Besuch von Angkor Wat, dem größten Sakralbau der Welt. Als Kronjuwel der Khmer-Architektur ist Angkor Wat nichts weniger als das kambodschanische Nationalsymbol und der Höhepunkt jeder Kambodscha-Reise. Als größter und am besten erhaltener Tempel der Gesamtanlage Angkor ist er auch heute noch religiös bedeutend und beeindruckt durch seine gewaltigen Dimensionen und seine gut durchdachten Proportionen ebenso wie durch seine kunstvollen Reliefs. Man gelangt über den ungewöhnlich breiten Wassergraben in die Anlage und geht dabei an einer Balustrade mit Naga-Darstellungen vorbei. Im Hauptteil gehen Sie durch mehrere Galerien und Höfe, bevor Sie in das Haupt-Heiligtum gelangen. Von hier können Sie einen unvergesslichen Blick über die Zugangswege und auf die umliegende Landschaft schweifen lassen. Bestaunen Sie die kunstvollen Reliefs während Ihrem Rundgang, die auf nahezu jeder Steinoberfläche des Tempels zu sehen sind. Auf den Mauern sind etwa 1.700 Apsaras (himmlische Tänzerinnen) dargestellt. Entlang der äußeren Galeriewand verläuft das längste durchgehende Flachrelief der Welt. Es erzählt Geschichten aus der hinduistischen Mythologie, zum Beispiel den Schöpfungsmythos vom Quirlen des Milchozeans.

Ihr nächster Halt wir der Dschungeltempel Ta Prohm sein – eines der beeindruckendsten Bauwerke Angkors – nicht wegen seiner Ausmaße oder einer besonderen Bauweise. Das Faszinierende an diesem Tempel sind die dicken Wurzeln, die den Tempel nahezu verschlingen. Dicke Moosteppiche wachsen im Inneren des Tempels rund um die wenigen Statuen, die es noch gibt, und sich windendes Wurzelwerk bahn tisch seinen Weg durch die kleine Tempelanlage. Die Natur hat den Ta Prohm fest im Griff, so können Besucher noch heute den Tempel so ursprünglich vorfinden wie einst die Europäer, die ihn im Dickicht Angkors entdecken.

Den Abschluss des Tages bildet der Besuch des Pre Rup Tempels, dieser wurde unter Rajendravarman II. (regierte von 944 bis 968) errichtet. Auf drei Ebenen wurden fünf Heiligtümer erbaut, die im Quincunx angeordnet wurden. Dieser Begriff bezieht sich auf die traditionelle Feuerbestattung und bedeutet übersetzt „den Körper wenden“. Erklimmen Sie die oberste Ebene, von der aus Sie zuschauen können, wie die Sonne über dem einst mächtigen Reich Angkors untergeht und die Orangefärbung des Himmels dem Ort noch einmal eine ganz besonders mystische Atmosphäre entlockt. Übernachtung in Siem Reap. (F)

 

Tag 3 : Siem Reap

Auch der dritte Tag im Angkor-Reich beginnt mit dem Besuch eines der berühmten und faszinierenden Tempel.  Der Banteay Srei ist anders als die Bauwerke, die Sie sich bisher angeschaut haben. Obwohl im Vergleich zu den anderen Angkor-Tempeln eher klein und eine etwa 40-minütige Fahrt entfernt, gilt der Banteay Srey als ein Juwel der klassischen Khmer-Kunst. Auf den aus rötlichem Sandstein erbauten Mauern sind außergewöhnlich kunstvolle und sehr gut erhaltene Reliefs zu bewundern. Aufgrund seiner kleinen Größe, der stimmungsvollen Atmosphäre und der sehenswerten Khmer-Skulpturen (unter anderem von Affen) ist dieser Tempel bei Besuchern besonders beliebt.

Fahren Sie anschließend zurück in die Stadt und besuchen Sie das Landminenmuseum, ein kleines, aber außergewöhnlich informatives Museum. Es ermöglicht Ihnen einen authentischen Einblick in die turbulente, jüngste Geschichte von Kambodscha und beleuchtet das nach wie vor bestehende Problem der Landminen. Das 1999 eröffnete Museum ist das erste dieser Art in Kambodscha.

Der Nachmittag führt Sie nach Tagen voller eindrucksvoller Bauwerke in die Natur und zu den Menschen Kambodschas. Fahren Sie etwa 20 Kilometer aus der Stadt hinaus zum Tonle Sap See, der sich in der Regenzeit auf ein Vierfaches ausdehnt. Hier gibt es verschiedene schwimmende Dörfer, von denen Sie im Zuge dieses etwa vierstündigen Ausfluges eines der bekanntesten besuchen werden. Das Dorf Kampong Kleang befindet sich am Nordostufer des ökologisch wichtigen Sees. Von einem traditionellen Boot aus können Sie die zauberhafte Wasserlandschaft bestaunen, sich zurücklehnen und Fotos machen von vorbeitreibenden Fischern, kleinen Kindern in Holzbooten oder den aus der Ferne auftauchenden schwimmenden Dörfern. Ihre Fahrt führt Sie außerdem vorbei an unter Wasser liegenden Wäldern sowie Fischeranlagen. Fahren Sie anschließend zurück nach Siem Reap, der restliche Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. So können Sie auf eigene Faust einen der Nachtmärkte besuchen oder sich in einem lokalen Restaurant kulinarisch verwöhnen lassen. Übernachtung in Siem Reap. (F)

 

Tag 4 : Siem Reap - Battambang

Heute verlassen Sie Siem Reap im Norden des Landes und brechen in Richtung Westen auf, das Ziel ist Battambang, die Künstlerstadt nahe der thailändischen Grenze. Sie fahren etwa drei Stunden von Siem Reap und können unterwegs die vorbeiziehenden Landschaften und Dörfer beobachten. Besuchen Sie nahe Phnom Sampeau die Killing Fields, ein Massengrab aus Zeiten des Pol Pot Regimes, über das Sie beim Besuch des Landminenmuseums am gestrigen Tag mehr erfahren haben. Besichtigen Sie hier die Höhlen mit den Gräbern und lassen Sie sich während Ihres etwa 60-minütigen Stopps von neugierigen Affen begleiten. Diese leben hier gemeinsam mit den Nonnen und Mönchen aus den nahe gelegenen Klöstern. Weiterfahrt nach Phnom Sampeau, ein heiliger Berg, der übersät ist mit Tempelanlagen und Stupas. Dort ist auch ein bewegliches Denkmal errichtet wurden, zum Gedenken an die Opfer der Roten Khmer, die in eine der vielen Höhlen geworfen wurden, die diesen heiligen Berg bedecken.

In der Abenddämmerung können Sie je nach verfügbarer Zeit die Fledermäuse beobachten, die zu Millionen aus den Höhlen in den abendlichen Himmel aufsteigen. Dieses ganz besondere Erlebnis rundet das heutige Programm ab, anschießend fahren Sie etwa 30 Minuten nach Battambang und checken in Ihr gebuchtes Hotel ein. Übernachtung in Battambang. (F)

 

Tag 5 : Battambang

Besuchen Sie am Morgen den Prahoc Markt. Prahoc ist die Bezeichnung für die traditionelle Fischsauce, die etwa acht Kilometer außerhalb Battambangs in großen Tonkrügen, hölzernen Wannen und Betonbecken gefertigt wird.  Der gehackte Fisch wird in großen Kübeln gepresst und gesalzen. Abgedeckt mit schweren Fliesen, beschwert mit Steinen, muss diese Paste etwa sechs bis zwölf Monate reifen.

Anschließend erwartet Sie eine Besichtigung in der Provinzhauptstadt Battambang, der beschualiche Ort liegt am Ufer des Flusses Sangker und besticht durch sein quirliges Flair. Spazieren Sie durch das Stadtzentrum, um die moderne Stadt kennenzulernen, und bestaunen Sie dabei die alten französischen Geschäfte. Halten Sie am  Battambang Museum und dem Wat Piphit. Etwas außerhalb der Stadt erhalten Sie beim Besuch des auf einem Hügel gelegenen Tempels Wat Ek Phnom aus dem 11. Jahrhundert einen guten Einblick in Angkor-Epoche der Region.  

Erleben Sie anschließend an diese Besichtigungen eine besonders eigentümliche Fahrt durch die offene Landschaft und fahren Sie mit einem motorisierten Schienentaxi aus Bambus auf der alten Eisenbahnstrecke von Odombang nach O Srolau. Der berühmte Bambuszug wird auch Norrie genannt und bahnt sich seinen Weg durch das grüne Dickicht – ein einfaches Fortbewegungsmittel, aber für viele Familien auch heute noch die einzige Möglichkeit Waren zu transportieren.

Am Abend besuchen Sie eine etwa zweistündige Zirkusaufführung des Phare Ponleu Selpak. Ihre einzigartige und poetische Show, eine Mischung aus traditionellem und modernem Theater, Musik, Tanz, Akrobatik, Jonglage und Verrenkungen - wunderschön choreographiert und schwungvoll dargestellt. Die Vorstellungen zeigen stets eine Geschichte über das kambodschanische zeitgenössische Leben in einer sich ständig wandelnden Gesellschaft, die Sie in neue Höhen führen wird. Kommen Sie und teilen Sie das Lachen, die poetischen Momente und die erstaunliche und atemberaubende Zirkusvorstellung in bester Form! Übernachtung in Battambang. (F/A)

 

Tag 6 : Battambang - Phnom Penh

Verlassen Sie nach dem Frühstück das Hotel und brechen Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter und dem Fahrer zum Wat Phnom Banan. Etwa 28 km südlich von Battambang erinnert der auf einem Hügel errichtete Tempel an Angkor Wat. Man schätzt die Errichtung auf das 11. Jahrhundert, einst zu Ehren des hinduistischen Gottes Shiva erbaut, wurde es unter Jayavarman VII. als buddhistischer Tempel genutzt. Folgen Sie den 358 Stufen bis Sie das Plateau erreichen, auf denen sich die fünf Prasats (Türme) befinden. Vier aus Laterit gebaute Türme reihen sich um den mittleren aus Sandstein erbauten Turm, der verschiedenen Buddhafiguren beherbergt.

Die anschließende Fahrt führt in Richtung der Hauptstadt Phnom Penh. Unterwegs halten Sie am alten Königssitz – Oudong, von 1618 bis 1866 die Hauptstadt von Kambodscha. Auf den Zwillingshügeln des Phnom Oudong sind mehrere Stupas mit der Asche früherer Khmer-Könige zu besichtigen. Auf dem größeren Hügel befindet sich die Ruine des Vihear Preah Ath Roes, des Vihara der 18 Ecken. Lassen Sie sich nach der Besichtigung der Tempel vom Panoramablick auf die kambodschanische Landschaft verzaubern. Auf dem Weg besichtigen Sie ein Dorf der Volksgruppe der Cham und das Dorf Kompong Luong, in dem es zahlreiche Silberschmiede gibt. Machen Sie einen kurzen Rundgang durch eine der Werkstätten, die von der Cambodian Craft Cooperation, einer deutschen Nichtregierungsorganisation (NGO), unterstützt wird.

Nach der Besichtigung geht es weiter nach Phnom Penh, dort Check-in. Machen Sie sich je nach verfügbarer Zeit noch im Hotel frisch, bevor Sie zum Romdeng Restaurant gefahren werden, in dem Sie sich heute ein traditionell kambodschanisches Gericht schmecken lassen können. Übernachtung in Phnom Penh. (F/M/A)

 

Tag 7 : Phnom Penh

Bevor Sie die Klassiker Phnom Penhs besichtigen, tauchen Sie beim Besuch der Killing Fields und des Tuol Sleng Museums in die Geschichte Kambodschas ein. Außerhalb von Phnom Penh befinden sich in einer ländlichen Umgebung die Killing Fields von Choeung Ek, die an die Folterungen durch das Pol Pot Regime erinnern. Tausende von Menschen wurden hier zwischen 1975 und 1978 exekutiert und in Massengräbern begraben. Nach diesem Ausflug führt Sie der Weg in das Tuol Sleng Museum. Erfahren Sie dort mehr über die grausame Vergangenheit Kambodschas. Ehemals als Schule Tuol Svay Prey gegründet, wurde das Gebäude im Jahr 1975 als Folterkammer und Verhörzentrum der Roten Khmer genutzt. Es war einst auch bekannt unter dem Namen Sicherheitsbüro 21 oder kurz S21. Zum Großteil unverändert geblieben, beherbergt dieses Gefängnis heute Fotografien über die Tausende von Opfern, die im Laufe der Jahre jene Türen durchschritten haben - nur sieben von ihnen überlebten.

Wieder im Zentrum Phnom Penhs angekommen, besuchen Sie den Königspalast. Hier wohnen der König von Kambodscha, seine Familie sowie Ehrengäste aus dem Ausland. In der Palastanlage finden jedoch auch das höfische Zeremoniell und Rituale statt, die das Königreich symbolisieren sollen. Der Komplex ging aus der Stadtburg von König Ponhea Yat (1393-1463) hervor und wurde 1886, gleichzeitig mit der Verlegung der königlichen Hauptstadt von Oudong nach Phnom Penh durch König Norodom (1834-1904), in seiner heutigen Form wieder errichtet. Die Gebäude mit ihren vielen Giebeldächern sind ein großartiges Beispiel der klassischen Khmer-Architektur, die das Kambodscha von heute zu bieten hat. Der Königspalast und die zugehörige Silberpagode bestehen aus mehreren Gebäuden, baulichen Elementen und Gartenanlagen. Sie alle befinden sich auf einem umfriedeten, etwa 500 x 800 Meter großen Grundstück mit Blick auf den Park am Fluss. Schon von außen, mit dem Fluss im Vordergrund, wirken die hohe Mauer rund um den Palast und das goldene Dach des Chanchhaya-Pavillons beeindruckend. Auf dem Palastgelände selbst ist es dank der hohen Mauern ruhig. Die Gebäude des Königspalastes wirken wie reich verzierte Inseln inmitten einer gepflegten, tropischen Gartenanlage. Die Silberpagode wird nach der hier zu besichtigenden Statue auch Pagode des smaragdgrünen Buddha (Wat Preah Kaew Morokot) genannt. Der aus Holz erbaute Tempel wurde ursprünglich im Jahr 1892 von König Norodom errichtet. Sein Fußboden besteht aus über 5000 Silberblöcken, die insgesamt nahezu sechs Tonnen wiegen.

Nächster Halt ist das Nationalmuseum, das in den 1920er Jahren von George Groslier erbaut und im Khmer-Steil gestaltet wurde. Es beherbergt eine große Sammlung von Skulpturen und Kunstwerken der Khmer, die Sie auf einem Rundgang entdecken können. Im Zentrum des kreisförmig angelegten Museums befindet sich ein idyllischer Garten.

Die Streetfood-Tour am Abend werden Sie mit einem landestypischen Remork unternehmen. Verlassen Sie die typischen Touristenwege und begeben Sie sich zum Phnom Penh Old Market (Phsar Chas). Der Reiseleiter wird Ihnen während dieses Rundganges versteckte Schätze und Snacks zeigen, dazu gehören gelber Bohnenkuchen oder der Khmer Reiskuchen. Probieren Sie zahlreiche saisonalen Früchte, die in und um Phnom Penh wachsen, wie Drachenfrucht, Mango und kleine süße Ananas. Ganz Mutige können gern die berühmt-berüchtigte Durian-Frucht versuchen, die für ihren Geschmack geliebt aber für ihren Gestank geächtet wird. Während dieses Rundganges lernen Sie auch Wissenswertes über die verschiedenen Gewürze und traditionelle Heilmittel. Der nächste Stopp ist ein einheimischer Picknick-Platz, an dem Sie sich die zahlreichen Essensstände noch einmal ganz genau anschauen können. Hier finden Sie frittierte Insekten wie Tranteln und Grillen, grüne Mangos mit Chilli und Salz sowie Enteneier und vieles mehr. Auf dem Weg zu einer Rooftop-Cocktailbar wird noch ein kurzer Fotostopp am Independence Monument eingelegt, welches nachts mit roten, blauen und weißen Lichtern angestrahlt wird. Weiter geht es zum Abendessen in ein lokales Restaurant, wo man traditionelle Khmer-Speisen probieren kann. Am Ende der Streetfood-Tour werden Sie noch einen Stand mit unzähligen Desserts wie Fruchtshakes, Früchte in süßer Kondensmilch und gebackener Pudding besuchen. Mit dem Tuk Tuk (Remork) geht es anschließend zurück zum gebuchten Hotel. Übernachtung in Phnom Penh. (F/A)

 

Tag 8 : Phnom Penh - Kep

Nach dem ereignisreichen Tag gestern, können Sie heute während der etwa 185 km langen Fahrt nach Kep entspannen und das kambodschanische Leben an sich vorüberziehen lassen. Kep liegt nur etwa 40 km von der vietnamesischen Grenze entfernt, ganz im Süden Kambodschas. Der Ortsname selbst leitet sich vom französischen „le Cap“ ab und steht für Landzunge oder Kap. 1908 wurde Kep von den Franzosen gegründet als Ferienresidenz, später dann von wohlhabenden Kambodschaner bevölkert, die koloniale Villen bauten. Heute ist Kep ein beschaulicher Ort, der vor allem für den Krabbenfang berühmt ist im Land.

Besuchen Sie daher heute noch den Krabbenmarkt und schauen Sie sich gemeinsam mit dem Reiseleiter um, bevor Sie in Ihr gebuchtes Hotel einchecken. Den restlichen Tag können Sie heute auf eigene Faust erkunden, spazieren Sie durch die idyllischen Straßen und bewundern Sie die noch wenigen erhaltenen Kolonialvillen und das Küstenpanorama. Übernachtung in Kep. (F)

 

Tag 9 : Kep

Unternehmen Sie heute einen Ausflug in die vorgelagerte Inselwelt. Sieben kleine Inseln verteilen sich vor der Küste von Kep, aber die meisten sind schwer zugänglich. Besuchen Sie heute Koh Tonsay, die sogenannte Rabbit Island (Kanincheninsel), die ihren Namen der Form selbst verdankt. Fahren Sie mit einem Boot etwa 25 Minuten gen Süden und erreichen Sie nach etwa 4,5 Kilometern die breite Bucht der Insel. Etwa 300 Meter lang ist die breite Hauptbucht, die von Palmen gesäumt und mit mehreren Massagepavillons direkt am Wasser Besucher empfängt. Das Hinterland ist mit sanften Hügeln gespickt und die Aussicht reicht bis zur vietnamesischen Insel Phu Quoc – einst gehörte diese zu Kambodscha und war unter dem Namen Koh Tral. Nutzen Sie den gesamten Vormittag auf Koh Tonsay und gestalten Sie sich die Stunden ganz nach Ihrem Belieben. Besuchen Sie vielleicht eines der kleinen Fischerdörfchen, die sich hier angesiedelt haben, oder schwimmen Sie durch das strahlend blaue Wasser. Innerhalb von etwa 90 Minuten kann man die gesamte Insel auf zu Fuß umrunden, eine wirklich zauberhafte Möglichkeit, sich die Zeit in der Inselidylle zu vertreiben. Genießen Sie das Mittagessen auf der Insel und lassen Sie sich die lokalen Köstlichkeiten mit der traumhaften Aussicht über den Strand zum Meer hin schmecken, bevor es anschließend zurück zum Festland geht. Der Nachmittag steht Ihnen dann in Kep zur freien Verfügung, nutzen Sie die Zeit noch einmal für Erkundungen, ehe Sie am folgenden Tag Ihre Reise nach Kampot fortsetzen. Übernachtung in Kep. (F/M)

 

Tag 10 : Kep - Kampot

Heute liegt wieder ein spannender Tag vor Ihnen, Sie werden nach dem Frühstück Richtung Kampot aufbrechen. Unterwegs werden Sie sicher die Kalksteinberge bemerken, die sich aus den Reisfeldern und Tälern erheben. In vielen der Berge befinden sich Höhlen, die man mit festem Schuhwerk und meist auch einer Taschenlampe hervorragend besuchen kann. Halten Sie an einer der bekanntesten Höhlen, der Phnom Chhnor.

Erklimmen Sie die 203 Stufen, die zum Eingang der Höhle führen und bestaunen Sie den Roung Prasat Tempel, ein prä-angkorianischer Ziegelsteintempel, der sich im zentralen Bereich der Höhle befindet. Er wurde im 7. Jahrhundert errichtet und einst dem hinduistischen Gott Shiva geweiht. Stalagmiten, Stalaktiten und Sandsteinformationen erinnern an Tierformen und schmücken das Innere.

Auch eine Pfefferplantage werden Sie besuchen, noch bevor Sie Kampot erreicht haben. Kampot-Pfeffer ist im gesamten Land und auch über die Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Ein intensiver Geschnack und das unverwechselbare Aroma sind typisch für den Kampot-Pfeffer. Schauen Sie sich die verschiedenen Pflanzen an und erhalten sie wichtige Informationen über den Unterschied von schwarzen, weißen, roten und grünen Pfeffer während Ihres Stopps.

Genießen Sie nach der Ankunft in Kampot eine Erkundungstour durch die Straßen der verschlafenen Stadt am Fluss, um die französischen Häuser und Villen im Kolonialstil aus dem 19. und 20. Jahrhundert zu sehen. Kampot war seit hunderten von Jahren das Verwaltungszentrum für Süd-Kambodscha und die kleine Stadt ist übersät mit Regierungsstellen. Der kleine Maßstab dieser Stadt macht es ideal für Spaziergänge. Viele von diesen zerbröckelnden, architektonischen Schmuckstücken werden langsam wieder zu ihrem alten Glanz restauriert. Checken Sie anschließend in das Hotel ein und gestalten Sie sich den Abend nach Ihren persönlichen Vorlieben. Übernachtung in Kampot. (F)

 

Tag 11 : Kampot – Kampong Som

Heute geht es nach ereignisreichen Tagen an den Strand von Kampong Som. Nach der etwa 105 km langen Fahrt hecken Sie in Ihr gebuchtes Hotel ein und können den Tag am Hotelpool oder am Sandstrand verbringen. Kampong Som, auch unter dem Namen Sihanoukville bekannt, liegt am Golf von Thailand, etwa 230 km südöstlich von der Hauptstadt Phnom Penh entfernt. Der Ort bietet wunderschöne Strände, hier geht es - mit Ausnahme der Wochenenden, die oft von den Einwohnern Phnom Penhs für einen Kurztrip genutzt werden – eher beschaulich zu, wenn gleich sich im Laufe der letzten Jahre schon viel entwickelt hat. Weiße Sandstrände, türkisfarbenes Meer und schattenspendende Palmen oder Kasuarinen lassen Urlaubsfeeling aufkommen. Genießen Sie den ersten Tag Ihres zweitägigen Strandaufenthalts und entspannen Sie sich, lassen Sie vielleicht das bisher Erlebte noch einmal Revue passieren. Übernachtung in Kampong Som. (F)

 

Tag 12 : Kampong Som (Sihanouville)

Auch der heutige Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Das kleine Zentrum von Sihanoukville hat, bis auf ein paar Restaurants und den lokalen Markt, nicht allzu viel zu bieten, Hauptattraktionen sind die sechs großen Strände. Mit einem Tuk Tuk können Sie jeden davon problemlos erreichen. Der Sokha Beach ist wohl der schönste von allen, der etwa einen Kilometer lange Independence Beach touristisch noch nicht sehr erschlossen und am Ochheuteal Beach sowie Serendipity Beach trifft sich die Travellerszene. Weitere, kleinere Strände sind der Hawai und der Victory Beach. er nahe gelegene Ream National Park, der sowohl Wälder und Mangroven, aber auch Strände, Inseln und Korallenriffe umfasst, bietet weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Zahlreiche Restaurants, die neben Khmer und internationaler Küche vorwiegend preiswerte Meeresfrüchte und Fisch anbieten, findet man auf dem Hügel rund um die alte Wetterstation, an den Stränden Ochheuteal und Serendipity sowie im kleinen Zentrum. Übernachtung in Kampong Som. (F)

 

Tag 13 : Kampong Som – Koh Kong

Fahren Sie nach dem Check-out in Richtung der thailändischen Grenze nach Westen, Endziel der heutigen, etwa 225 km langen Fahrt ist Koh Kong – ein wahres Paradies für Naturliebhaber. Es erwartet Sie nicht nur ein dichter Dschungel, Abgeschiedenheit und ursprüngliches Leben sondern eine Unterkunft, die wirklich unvergleichbar gestaltet wurde. Die 4 Rivers Floating Lodge befindet sich an einem Fluss, in der Nähe des kleinen Ortes Tatai, im Südwesten Kambodschas. Das letzte Stück des Weges muss in jedem Fall mit dem Boot zurückgelegt werden, und genau dabei kann man schon die tropischen Ufer mit herabhängenden Lianen, schief gestellten Palmen und bunten Vögeln beobachten. Direkt auf Plattformen auf dem Fluss errichtet, werden Sie hier in einem der komfortablen Zelte übernachten, die mit privaten Terrassen  und einem großzügigen Inneren überzeugen. Hier steht die Zeit still und so können Sie nach dem Check-in in diesem Eco-Resort den Tag nach Ihren ganz eigenen Vorstellungen genießen. Springen Sie von der Terrasse in den Fluss und schwimmen Sie ein wenig oder leihen Sie sich eines der Kajaks und erkunden Sie die Mangroven, die sich nahe dem Resort befinden. Auch ein Fischerdorf ist nicht weit entfernt. Am Abend sollten Sie besonders achtsam sein, denn in vielen der Bäumen leuchten tausende Glühwürmchen – ein wundervolles Erlebnis. Genießen Sie den Abend unter dem Sternenhimmel, der wohl an nur wenigen Orten Kambodschas so klar zu sehen ist wie hier. Übernachtung in der 4 Rivers Floating Lodge. (F/A)

 

Tag 14 : Koh Kong

Lassen Sie sich vom Geschrei der Affen oder dem Gezwitscher der Vögel aus dem nahe gelegenen Dschungel sanft wecken und genießen Sie den Sonnenaufgang von der Terrasse aus. Nach einer Stärkung beim Frühstück unternehmen Sie heute einen ganztägigen Ausflug zum Tatai Wasserfall. Entfernt von der Ruhe der Lodge, enthüllt der Donner des majestätischen Tatai Wasserfalls die wahre Stärke des Flusses, wenn er sechs Meter tief auf die Steine fällt. Ihr Tag, abhängig von den Gezeiten, beginnt entweder um 9.00 Uhr oder 10.00 Uhr morgens mit einer 45-Minütigen Bootsfahrt vorbei an dem Tatai Dorf zum beeindruckenden Wasserfall. Beobachten Sie beim Vorbeifahren das Leben der Menschen, die sich hier niedergelassen haben. Nachdem Sie einem Flussarm dichter in den Dschungel gefolgt sind, erreichen Sie innerhalb von Minuten das Ziel der heutigen Tour – blicken Sie nach der Ankunft hinab in die tosenden Gewässer des Tatai Wasserfalls. Eine friedliche Atmosphäre mit atemberaubenden Aussichten und keinen Touristen in der Nähe machen diesen Ausflug zu einem ganz besonderen Highlight. Schauen Sie sich ein wenig um, bevor Ihnen das Mittagessen serviert wird. Suchen Sie sich einen schattigen Platz und lassen Sie sich das Picknick schmecken, während Sie die Aussicht auf den tosenden Tatai Wasserfall und den Dschungel genießen. Auf Wunsch können Sie Kajak fahren oder sich im Wasserfall ein wenig erfrischen. Genießen Sie die Zeit an diesem idyllischen Ort und erholen Sie sich in der atemberaubend schönen Umgebung, bevor Sie am Nachmittag wieder zurück zur Lodge fahren. Je nach Jahreszeit besteht die Chance, auf dem Rückweg an einer Obstplantage anzuhalten. Übernachtung in der 4 Rivers Floating Lodge. (F/M/A)

 

Tag 15 : Koh Kong – Phnom Penh

Den Vormittag können Sie noch in der Lodge verbringen, bevor um 12.00 Uhr das Boot wieder zum Pier in Tatai zurückfährt. Nach dem Anlegen des Bootes, steigen Sie anschließend in das Fahrzeug und fahren etwa fünf Stunden zurück nach Phnom Penh. Nach der Ankunft am Flughafen oder einem separat gebuchten Hotel endet Ihre Rundreise, die Ihnen Kambodscha in Gänze gezeigt hat. (F)

 

Alternativ können Sie auch über die nahe gelegene Grenze nach Thailand fahren, um dort beispielsweise auf der wunderschönen Badeinsel Koh Chang noch einige Strandtage anzuschließen. Preise für den Transfer erhalten Sie auf Anfrage.

 

"Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten."

Zusammenfassung


Highlights

  • Apsara Tanzvorführung in Siem Reap
  • Tempelerkundung mit dem Tuk Tuk
  • Fahrt mit dem Bambuszug in Battambang
  • Oudong – die alte Hauptstadt Kambodschas
  • Streetfoodtour in Phnom Penh mit dem Tuk Tuk
  • Besuch in Kep und auf Rabbit Island
  • Pfefferstadt Kampot
  • Badestopp in Kampong Som/Sihanoukville
  • luxuriöse Übernachtung in der Dschungel Eco Lodge in schwimmenden Zelten

Inklusive

  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintritte und Abgaben
  • alle Transfers und Bootsfahrten wie beschrieben
  • lokale, englischsprachige Reiseleitung (deutsch gegen Aufpreis möglich)
  • erfahrener Fahrer während der gesamten Rundreise
  • Übernachtung in den aufgeführten Hotels oder vergleichbaren
  • Verpflegung wie beschrieben (F=Frühstück/M=Mittagessen/A=Abendessen)
  • Wasser und Erfrischungstücher während der Rundreise
  • ein Reiseführer Kambodscha bei Buchung im Rahmen einer Pauschalreise
  • englischsprachige Reiseleitung und 24 h Notrufnummer vor Ort

Preise

Zeitraum von - bis Preis pro Person
Standard/Verpflegung laut Ausschreibung

2018

01.01.-30.04.

01.05.-30.09.

 

€ 2.135,-

€ 1.918,-

Standard Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung
2018

01.01.-30.04.

01.05.-30.09.

 

€ 3.764,-

€ 3.382,-

BEMERKUNGEN

  • Der Aufpreis für eine deutschsprachige Reisebegleitung beträgt 155,- EUR pro Person bei zwei gemeinsam Reisenden.
  • Der Weiterflug am letzten Tag der Reise sollte nach 20.00 Uhr geplant werden, andernfalls ist eine zusätzliche Übernachtung in Phnom Penh empfehlenswert.
  • Der Besuch des Apsara Theaters an Tag 1 der Rundreise ist in der Zeit von April bis Oktober nur an Dienstagen, Donnerstagen und Samstagen möglich.

ART DER DURCHFÜHRUNG

  • Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende sind separat ausgewiesen.

TOURVERLAUF

  • Start: Siem Reap
  • Ende: Phnom Penh
  • * Alternativ kann die Tour auch in Thailand enden, so kann beispielsweise ein Badeaufenthalt auf Koh Chang angeschlossen werden.

START DER PRIVATTOUR

Mo | Die | Mi | Do | Fr | Sa | So

 

HOTELS WÄHREND DER REISE

Standard-Kategorie

Siem Reap: La Niche D´Angkor Boutique***/Deluxe Zimmer

Battambang: The Stung Sangke Hotel***/Deluxe Zimmer

Phnom Penh: Diamond Palace Hotel***/Superior Zimmer

Kep: Palm House Booutique Hotel***/Gartenblick Zimmer

Kampot: The Columns Kampot Hotel***/Superior Zimmer

Kampong Som: Pagode Rocks Boutique Hotel***/Bungalow

Koh Kong: 4 Rivers Floating Lodge****/Floating Tent

Superior-Kategorie

Siem Reap: Hotel Somadeci Angkor Resort & Spa****+/Superior Zimmer

Battambang: Classy Hotel***/Premium Zimmer

Phnom Penh: Double Leaf Boutique Hotel****/Deluxe Zimmer

Kep: Veranda Natural Resort***/Rosewood Zimmer

Kampot: The Columns Kampot Hotel***/Superior Zimmer

Kampong Som: Sahaa Beach Resort***+/Bungalow

Koh Kong: 4 Rivers Floating Lodge****/Floating Tent

Deluxe-Kategorie

Siem Reap: Sokha Siem Reap Resort and Convention Center*****/Deluxe Gartenblick Zimmer

Battambang: Maisons Wat Kor****/Frangipani Zimmer

Phnom Penh: The Juliana Hotel***/Superior Zimmer

Kep: Samanea Beach Spa Resort****/Deluxe Villa

Kampot: Nataya Coral Ba Resort****/Superior Mangrove Zimmer

Kampong Som: Naia Otres Beach Resort***+/Deluxe Meerblick Zimmer

Koh Kong: 4 Rivers Floating Lodge****/Floating Tent

 

(Die Hotels können sich auf Grund örtlicher Gegebenheiten kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.)

Alle angegebenen Preise sind Endpreise. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.

Nutzung der Bilder unter Creative Commons Lizenz bei Flickr

Rajeev Rajagopalan, Christina Bejarano, Arian Zwegers, James Antrobus