Individualreise nach japan

geishas & Samurais

Kurzüberblick


2 Wochen Individualreise nach Japan

Eine Japan-Reise, die seinesgleichen sucht. Eine ausgewählte Vielfalt besonderer Erlebnisse macht die Reise ins Land der aufgehenden Sonne einzigartig! Sie träumen davon, sich in eine japanische Geisha zu verwandeln, wie ein Samurai zu kämpfen oder in der Abgeschiedenheit der japanischen Berge in den Shingon-Buddhismus einzutauchen? Dann begleiten Sie uns auf diese Japan-Reise! Dieser Rundreise mangelt es nicht an Höhepunkten: Sie entdecken die alte Kaiserstadt Kyoto, in Nara begegnen Sie zahmen Hirschen, Sie besuchen die wunderschöne „Burg des weißen Reihers“ in Himeji und tauchen in Hiroshima in die jüngste Geschichte des Landes ein. Traditionell wird es in den alten Teehäusern von Kanazawa. Im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark um den Berg Fuji lassen Sie sich von der Schönheit der Natur verzaubern, ehe die Reise in Tokyo einen würdigen Ausklang findet.


Reisebeschreibung


1. Reisetag: Individuelle Anreise nach Osaka 

Im architektonisch beeindruckenden Flughafen Kansai werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel in Kyoto gefahren (Fahrtzeit: ca. 2 Std.). Nachdem Sie sich akklimatisiert haben, bleibt noch Zeit für einen ersten Rundgang durch die alte Kaiserstadt auf eigene Faust. Übernachtung in Kyoto. (-/-/-) 

 

2. Reisetag: Auf Entdeckungstour durch Kyoto 

2.000 Schreine und Tempel, einschließlich 17 UNESCO-Weltkulturerbestätten – Grund genug, die alte Kaiserstadt als kulturelles Schatzhaus des Landes zu bezeichnen. Heute gibt es viel zu entdecken!

Optional möchten wir Ihnen heute folgenden Ausflug anbieten: 

Mit einem lokalen englischsprechenden Guide brausen Sie mit Bus und U-Bahn durch die malerische Stadt, um die vielen Schätze und Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Im Nijo-Schloss bringen Sie die Dielen zum „Singen“, bevor Sie mit dem Goldenen Pavillon den wohl bekanntesten Tempel in Kyoto besuchen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung oder Sie entscheiden sich optional für die Verwandlung in eine Maiko (OPTION 1), eine Geisha in der Ausbildung (Dauer: ca. 3 Std.). Schlüpfen Sie in einen aus feinster Kyoto-Seide hergestellten Kimono und begeben Sie sich vertrauensvoll in die Hände eines Make-up-Experten. Ein kleines Fotoshooting im Anschluss hält diese ganz besondere Erfahrung für die Ewigkeit fest. Übernachtung wie am Vortag. (1xF/-/-) 

 

3. Reisetag: Alte Kaiserstadt Kyoto 

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung Kyotos Tempel, Schreine und Gärten zu erkunden. 

Optional möchten wir Ihnen heute folgenden Ausflug mit englischsprechender lokaler Reiseleitung anbieten: 

Älter als Kyoto selbst, das ist der Kiyomizu-Tempel. Von massiven Holzpfeilern gestützt, ragt die Haupthalle des Tempels über den Abhang. 13 m hoch ist die angebaute Veranda, welche, ebenso wie die Haupthalle, ohne jegliche Nägel erbaut wurde. Trauen Sie sich dennoch hinaus? Ihr Wagemut wird mit einem einmaligen Blick über die Stadt belohnt. Danach schlendern Sie durch die bunten Gassen des Higashiyama-Viertels. Ob Porzellan oder traditionelle Süßigkeiten, hier finden Sie sicherlich Ihre ersten Souvenirs. Nach dem Besuch des Sanjusangendo-Tempels geht es zum Silbernen Pavillon. Hier fasziniert nicht nur der Tempel selbst, sondern auch der Trockengarten – ein tolles Beispiel für japanische Landschaftsarchitektur. Übernachtung wie am Vortag. (1xF/-/-) 

 

4. Reisetag: Ausflug in die alte Hauptstadt Nara 

Ein weiterer Tag steht Ihnen in Kyoto zur freien Verfügung. Allerdings legen wir Ihnen den Ausflug nach Nara ans Herz...

Das ehrwürdige Nara wartet auf Sie und Ihren Guide! Eine ca. 45-minütige Zugfahrt bringt Sie in die erste Hauptstadt Japans. Viele gut erhaltene Tempelanlagen und Schreine stehen als Zeugen dieser Zeit bereit, Ihnen ihre Geschichte zu erzählen. Von Japans berühmtester Buddha-Statue im Tempel Todai-ji schaffen auf Ihrem Weg zum Kasuga-Schrein Tausende Stein- und Bronzelaternen eine ganz besondere Atmosphäre. Im Nara-Park werden Sie immer wieder den tierischen Bewohnern begegnen: Von den Einheimischen verehrt, prägen hier freilebende Sikahirsche das Bild. Zurück in Kyoto sehen Sie rot – im wahrsten Sinne des Wortes. Beim Fushimi-Inari-Schrein wandeln Sie durch schier endlose Alleen aus scharlachroten Torii, den Eingangstoren eines Schreines, die sich den Berg Inari hinauf schlängeln. Übernachtung wie am Vortag. (1xF/-/-) 

 

5. Reisetag: Koya-san: Weltkulturerbe mit über 100 Tempeln 

Heute geht es hoch hinaus. In Eigenregie besteigen Sie heute die Regionalbahnen, um sich in die Abgeschiedenheit der japanischen Berge zu begeben. Leise tuckert die Bahn durch die wunderschöne Bergwelt von Koya-san. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Ausblick einer der schönsten Bahnstrecken Japans. Noch höher geht es mit der Seilbahn und dann sind Sie endlich angekommen im Zentrum des Shingon-Buddhismus. Ein wahrhaft magischer Ort! Erkunden Sie die Tempel, schlendern Sie durch den größten Steingarten Japans und besuchen Sie einen der heiligsten Orte des Landes – Okunoin, Japans größten Friedhof. Die Nacht verbringen Sie in einem buddhistischen Tempel, wo Ihnen zum Abendessen eine traditionelle vegetarische Mönchsspeise serviert wird.

 

Hinweise: Wir empfehlen Ihnen, Ihr Gepäck direkt nach Hiroshima bringen zu lassen, was wir gerne für Sie organisieren. In diesem Fall benötigen Sie lediglich kleines Gepäck für die Übernachtung am Koya-san. Auf der ca. 3-stündigen Zugfahrt von Kyoto zum Koya-san müssen Sie 2 bis 3 Mal umsteigen. 

 (1xF/-/1xA) 

 

6. Reisetag: Weißer Reiher von Himeji & Phönix von Hiroshima 

Der heutige Tag liegt ganz in Ihren Händen. Starten Sie ihn doch gemeinsam mit den Mönchen beim Morgengebet. Dann geht Ihre Japan-Reise weiter: Eine ca. 3-stündige Zugfahrt führt Sie zu einer weiteren architektonischen Besonderheit Japans. Grazil wie ein Vogel erscheinen die weiß geschwungenen Dächer der „Burg des weißen Reihers“, wie das wunderschöne Schloss in Himeji auch von den Einheimischen genannt wird. Der Engyo-Tempel auf dem Mount Shosha ist ebenfalls einen Besuch wert. Schon der Weg hinauf mit Bus und Seilbahn bietet Ihnen einen großartigen Ausblick über die grüne Landschaft. Von Himeji bringt Sie eine ca. einstündige Shinkansen-Fahrt nach Hiroshima und hinein in die jüngste Geschichte des Landes. Wie keine andere Stadt auf der Welt ist Hiroshima bekannt für einen Moment in der Geschichte: Am 6. August 1945 wurde die Stadt das Ziel des ersten Atombombenabwurfs. Doch die Stadt stand wie Phönix aus der Asche wieder auf. Mit breiten Boulevards, zahlreichen Museen und großartiger Küche präsentiert Hiroshima heute seinen Besuchern eine freundliche, entspannte und sogleich lebhafte Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart. Tauchen Sie ein! Übernachtung in Hiroshima. (1xF/-/-) 

 

7. Reisetag: Bewegende Geschichte in Hiroshima & Erholung auf Miyajima 

Ein ganzer Tag in Hiroshima! Zeit, um in die ergreifende Geschichte der Stadt einzutauchen und den beeindruckenden Itsukushima-Schreins zu entdecken.

Optional möchten wir Ihnen heute folgenden Ausflug anbieten: 

Ein lokaler englischsprechender Guide nimmt Sie mit in die Geschichte der Stadt. Der zentral gelegene Friedenspark sowie verschiedene Gedenkstätten und Monumente markieren das Epizentrum des Atombombenabwurfs. Stummer Zeitzeuge und einziges Relikt des Abwurfs ist der Atombombendom. Das zugehörige Friedensmuseum versorgt Sie mit weiteren Informationen über das Ereignis und seine Opfer. Gelöst werden Ihre Gedanken am Nachmittag auf der bezaubernden Insel Miyajima, die Sie per Fähre erreichen (Fahrtzeit: ca. 40 Min.). Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins, Japans vielleicht schönster Kultstätte des Shintoismus, rot glänzend im Wasser – magisch! Alternativ zur Fährfahrt können Sie eine Kajak-Tour zur Insel unternehmen (OPTION 2). Nach einer kurzen Einweisung am Strand paddeln Sie los und bewundern einen der schönsten Anblicke Japans von Nahem. Bei einer kleinen Erholungspause an Land kommen Sie dann in den Genuss der lokalen Spezialität Momiji Manju, einer Süßspeise, die nach dem Vorbild der Blätter eines Ahornbaumes geformt wurde. Übernachtung wie am Vortag. (1xF/-/-) 

 

8. Reisetag: Kulturelles Zentrum Kanazawa 

Ihre Ideen werden diesen Tag gestalten. Aber natürlich haben wir auch einige interessante Tipps für Sie. Eine ca. 4,5-stündige Zugfahrt bringt Sie von Hiroshima in das kulturelle Zentrum Kanazawa. Blicken Sie aus dem Fenster und genießen Sie die vorbeiziehende Landschaft. In Kanazawa angekommen steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für einen ersten Spaziergang durch die Straßen und beobachten Sie das geschäftige Treiben. Einen entspannten Nachmittag können Sie in Higashi Chaya genießen, einem der gut erhaltenen Teeviertel in Kanazawa. Ein traditionelles Teehaus hier, ein Kunstgeschäft da – und ein typisches Geisha-Haus ist auch zu finden in dieser romantischen Kulisse. Vielleicht finden Sie ja auch noch ein Andenken, welches Sie an diesen Tag erinnern wird. Übernachtung in Kanazawa. (1xF/-/-) 

 

9. Reisetag: Süßigkeiten & Samurai in Kanazawa 

Heute bleibt Zeit und die Erkundungen in Kanazawa fortzusetzen.

Wir empfehlen Ihnen Kanazawa zusammen mit einem englischsprechenden Guide zu entdecken und möchten Ihnen folgenden Ausflug anbieten:

Wunderschöne Burgstadt Kanazawa: Ihr Guide zeigt Ihnen die besten Ecken. Der imposante Garten Kenrokuen zählt sicher zu allen Jahreszeiten dazu und auch die alte Burg darf natürlich nicht fehlen. Bekommen Sie schon Hunger? Dann ist der nächste Stopp genau richtig! Der Omicho-Markt ist in ganz Japan für seinen frischen Fisch und feines Sushi bekannt. In einem Restaurant können Sie die lokalen Speisen selbst genießen. Süß wird Ihr nächster Halt: Bei einem Konfektmacher versuchen Sie sich in der Süßigkeitenherstellung, denn für eine typisch japanische Teezeremonie sind die kleinen Köstlichkeiten unverzichtbar (Start: 13.30 Uhr). Kleine Zeitreise gefällig? Im alten Samurai-Bezirk mit seinen historischen Gebäuden genießen Sie die Atmosphäre aus vergangenen Tagen und schlendern durch das Nomura-Haus, ehemaliger Sitz einer angesehenen Samurai-Familie. Übernachtung wie am Vortag. (1xF/-/-) 

 

10. Reisetag: Traditioneller Aufenthalt im Ryokan am Fuji-san 

Sie lassen Kanazawa hinter sich. Ihr nächstes Ziel? Hakone (Fahrtzeit: ca. 4 Std.) – ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zum Berg Fuji und dem dazugehörigen Nationalpark. In der Kleinstadt wird es für Sie richtig japanisch und traditionell. Hakone ist berühmt für seine natürlichen Thermalquellen, genannt Onsen, und seine Naturidylle im Überfluss. Für die Nacht kehren Sie in einer traditionellen Unterkunft ein – einem Ryokan, ausgestattet mit Tatami-Matten, den typischen Papier-Schiebewänden und einem eigenen Onsen. Am Abend genießen Sie gekleidet im leichten Baumwollkimono ein traditionelles Kaiseki-Mahl und nehmen wahlweise vor dem Schlafengehen ein entspannendes Bad in den heißen Quellen. Japanischer geht es nun wirklich nicht! Gerne planen wir eine Zusatznacht in Hakone, damit Sie den Park ausführlich erkunden können. Übernachtung in Hakone. (1xF/-/1xA) 

 

11. Reisetag: Im Schatten des Hakone-Vulkans 

Es wird Zeit, Ihr Leben zu verlängern! Sieben Jahre bekommen Sie geschenkt, wenn Sie ein in den heißen Schwefelquellen gekochtes Ei essen. Auch wenn Ihnen dies wie fauler Zauber erscheint, lohnt es doch die Schwefelquellen des vulkanischen Owakudani-Tals zu erkunden. Die beste Aussicht haben Sie von der Seilbahn, die über das Tal führt und Ihnen einen einmaligen Blick auf die vulkanisch geprägte Gegend ermöglicht. Wenn Sie keine Angst vor Piraten haben, können Sie auch mit dem Piratenschiff über den Ashino-See schippern oder aber Sie genießen eine beeindruckende Fahrt in der Standseilbahn Hakone Tozan durch die Berglandschaft. Am Nachmittag empfängt Sie nach einer ca. 1,5-stündigen Fahrt Japans Hauptstadt, die hektische Metropole Tokyo, wo Sie auch übernachten. 

 

Hinweis: Da es sich in Hakone um eine vulkanische Gegend handelt, kann es kurzfristig zu Schließungen bestimmter Gebiete kommen.

 (1xF/-/-) 

 

12. Reisetag: Schillernde Metropole Tokyo 

Bunte Reklamen, traditionelle Tempel, Hochhäuser und beeindruckende Schreine - das ist Tokyo! Mit welchen Besichtigungen möchten Sie beginnen?

Optional möchten wir Ihnen folgenden Ausflug anbieten:

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen Sie sich auf ins Getümmel. Aber keine Sorge ein einheimischer Guide lotst Sie sicher durch das Gewirr und zu einigen Highlights der Stadt. Populär bei Hochzeitspaaren ist Ihr erster Stopp: der Meiji-jingu, Tokyos berühmtester Schrein. Vielleicht haben Sie Glück und sehen eine traditionelle Shinto-Hochzeit. Von Alt nach Neu geht es über Tokyos breite und bunte „Champs-Elysée“, der Omotesando. Kleine Cafés und die besondere Architektur verbreiten regelrecht französischen Charme und verleihen der Meile ihren Spitznamen. Eine kurze U-Bahn-Fahrt führt Sie nach Asakusa, Tokyos Altstadtviertel. Der älteste buddhistische Tempel der Stadt, der Geisha-Bezirk und die vielen traditionellen Kunst- und Souvenirgeschäfte warten darauf, ausgiebig von Ihnen erkundet zu werden. Übernachtung wie am Vortag. (1xF/-/-) 

 

13. Reisetag: Freizeit in Tokyo: Werden Sie zum Sumo-Kämpfer! 

Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entscheiden Sie ganz nach Lust und Laune, was Sie heute unternehmen. In Ikebukuro finden Sie beispielsweise ganz spezielle Motto-Cafés, die einen Besuch wert sind, wie z. B. das Cat Café. Wenn Sie Katzen mögen, sollten Sie diese spezielle Erfahrung einmal machen. Für Samurai- oder Katana-Fans empfehlen wir einen Besuch der Samurai Armor Gallery und des 1880 gegründeten Katana-Shops Iida Koendo. Übernachtung wie am Vortag. Gerne organisieren wir auch eine andere Unternehmung für Sie. Im Folgenden finde Sie eine kleine Auswahl an unseren Vorschlägen:

  • OPTION: Wer möchte nicht einmal hinter die Kulissen der beliebtesten Sportart Japans, dem Sumo-Kampf, blicken? Verbringen Sie den Morgen in einer authentischer Sumohalle und schauen Sie selbst, wie die Wrestler leben und trainieren. Erfahren Sie mehr über den Alltag der Kämpfer - in Gesprächen wird die Verankerung des Sports in der japanischen Kultur deutlich! Einer der Assistenten wird Ihnen einfache Grundbewegungen zeigen, die Sie anschließend paarweise ausprobieren werden (Hinweis: Diese Erfahrung können Sie nur auf Japanisch oder Englisch machen. Falls gewünscht können wir für Sie optional einen deutschsprachigen Guide engagieren, der Ihnen bei der Übersetzung behilflich ist). Dauer: ca. 3 Stunden.
  • OPTION: Sie haben Lust auf eine kulinarische Erfahrung? Dann erkunden Sie gemeinsam mit einem Guide die bunten Auslagen des Tsukiji-Marktes. Frische Früchte, knackiges Gemüse und über 480 Sorten Fisch und Meeresfrüchte erwarten Sie. Ausgestattet mit frischen Zutaten erlernen Sie anschließend die Kunst der Sushi-Zubereitung. Passen Sie gut auf, dann können Sie die neuen Fertigkeiten mit nach Hause nehmen und dort Ihre Freunde mit einem ganz besonderen Mitbringsel überraschen – einem leckeren Sushi-Abend! Start gegen 08.30 Uhr; Dauer: ca. 4,5 Stunden.
  • OPTION: Fahrrad-Freunde aufgepasst! Je nach Wochentag entdecken Sie eine andere Strecke vom Sattel aus. Eine Tour führt Sie durch die Viertel entlang der Bucht. Abstecher zum Tsukiji-Markt und dem Tokyo Tower sowie eine Bootsfahrt entlang des Sumida-Flusses erwarten Sie. Die andere Tour entführt Sie in das alte Japan. Lassen Sie die bunten Lichter hinter sich und entdecken Sie unter anderem das Sumo-Viertel Ryogoku. Start gegen 09.00 Uhr; Fahrtstrecke: ca. 26 km; Dauer: ca. 6 Stunden.
  •  (1xF/-/-) 

14. Reisetag: Abschied von Japan 

Nutzen Sie die Zeit zur freien Verfügung, die Ihnen noch bis zur Abreise bleibt. Dann ist es soweit: Mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck werden Sie rechtzeitig für Ihren Rückflug zum Flughafen gebracht. Sayonara Nippon! (1xF/-/-) 

Zusammenfassung


Highlights

  • Magisches Kyoto – Tempel & Zen-Gärten
  • Traditionelle Übernachtung im Ryokan
  • Die alte Kunst des Sumo-Kampfes lernen
  • Übernachtung in einer Tempelherberge
  • Hiroshimas bewegte Geschichte
  • Am Fuße des Berges Fuji
  • In heißen Quellen baden
  • In die Supercity Tokyo eintauchen

Inklusive

  • Übernachtungen im Doppelzimmer in der gebuchten Hotelkategorie (vorbehaltlich Verfügbarkeit)
  • Verpflegung: 13 x Frühstück (F), 2 x Abendessen (A)
  • Flughafentransfers bei An- und Abreise
  • 7-Tage Japan Rail Pass (2. Klasse, gültig ab Tag 6)
  • PASMO Tokyo Transport Pass (aufgeladen mit einem Kredit von JPY 5.500,-) gültig für Koyasan und Tokyo
  • 2-Tage Hakone Pass
  • LEISTUNGEN DER OPTIONEN: Transfers und Programm inkl. Eintrittsgelder mit englischsprechendem, örtlichen Guide (Mindestteilnehmerzahl: 2 Person)

Preise

01.09.17 13.12.18 € 2.210,-  
Standard-Hotels bei 2 Teilnehmern pro Person


01.09.17 13.12.18 € 2.140,-  
Standard-Hotels bei 3-4 Teilnehmern pro Person


01.09.17 13.12.18 € 2.990,-  
Superior-Hotels bei 2 Teilnehmern pro Person


01.09.17 13.12.18 € 2.920,-  
Superior-Hotels bei 3-4 Teilnehmern pro Person


01.09.17 13.12.18 € 3.890,-  
Deluxe-Hotels bei 2 Teilnehmern pro Person


01.09.17 13.12.18 € 3.790,-  
Deluxe-Hotels bei 3-4 Teilnehmern pro Person


* Die Reise kann zu Ihrem Wunschtermin individuell zu zweit oder in privater Kleingruppe angeboten werden. Der Reisepreis ist abhängig von der Teilnehmerzahl.

ZUSATZBUCHUNGEN

  • Einzelzimmer-Zuschlag Standard-Hotels € 460,-
  • Einzelzimmer-Zuschlag Superior-Hotels € 1.270,-
  • Einzelzimmer-Zuschlag Deluxe-Hotels € 2.270,-
  • Halbtagesausflug mit Reiseleitung in Kyoto (Tag 2) € 210,-
  • Ganztagesausflug mit Reiseleitung in Kyoto (Tag 3) € 340,-
  • Ganztagesausflug mit Reiseleitung nach Nara (Tag 4) € 340,-
  • Ganztagesausflug mit Reiseleitung in Hiroshima (Tag 7) € 320,-
  • Ganztagesausflug mit Reiseleitung in Kanazawa (Tag 9) € 340,-
  • Ganztagesausflug mit Reiseleitung in Tokyo (Tag 12) € 340,-

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge
  • Reiseleitung
  • Hotel-Bahnhofs-Transfers
  • optionale Aktivitäten
  • Reiseversicherungen

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 2

WEITERE BUCHBARE LEISTUNGEN

  • OPTION 1: Maiko- oder Geisha-Verwandlung ab € 170,-
  • OPTION 2: Kajak-Tour zur Insel Miyajima ab € 90,-
  • OPTION 3: Workshop Sumokampf ab € 180,-
  • OPTION 4: Fischmarktbesuch & Sushi-Kurs in Toyko ab € 200,-
  • OPTION 5: Radtour durch Toyko ab € 150,-

Hinweise

  • Gerne nehmen wir auch noch Änderungen am Programm vor und machen Ihnen ein "maßgeschneidertes" Angebot für Ihre Individualreise durch Japan.
  • Bitte beachten Sie, dass zu Hochsaison-Zeiten (z.B. Weihnachten oder Feiertage und Festtagswochen) Aufpreise anfallen können. Wir informieren Sie bei Buchung entsprechend.

VORAUSSICHTLICHE HOTELS:

HOTELKATEGORIE STANDARD / 3*:

Kyoto: Vista Premio

Koyasan: Nan-In*

Hiroshima: New Hiroden

Kanazawa: Daiwa Roynet

Hakone: PAX Yoshino*

Tokyo: Hotel Gracery Shinjuku

HOTELKATEGORIE SUPERIOR / 4*:

Kyoto: Hotel Granvia

Koyasan: Nan-In*

Hiroshima: Sheraton Grand Hiroshima

Kanazawa: Tokyu Hotel

Hakone: Aura Tachibana

Tokyo: Park Hotel

HOTELKATEGORIE DELUXE / 5*:

Kyoto: Hyatt Regency

Koyasan: Nan-In*

Hiroshima: Sheraton Grand Hiroshima

Kanazawa: Hotel Nikko

Hakone: Tenyu Kowakien**

Tokyo: Palace Hotel

* kein privates Bad und WC 

** mit privatem Bad mit heißer Quelle (Onsen)

  • Es werden, sofern nicht anderweitig ausgewiesen, die jeweiligen Standardzimmer in der gebuchten Hotelkategorie gebucht.
  • Klima: Die Wintermonate Januar und Februar bieten an der japanischen Pazifikküste milde, trockene Tage ohne Frost. Nur sehr vereinzelt muss mit Schneefall gerechnet werden. Im Fuji-Hakone Nationalpark und in Nikko liegt aber in der Regel Schnee. Bereits Mitte/Ende Februar erwarten Sie in Japan in den Großräumen Osaka/Kyoto und Tokyo an vielen Tagen frühlingshafte Temperaturen und ein trockenes Klima. Die Sehenswürdigkeiten sind weniger überlaufen. Der Frühling bietet die angenehmsten Reisemonate für eine Japanreise. Während der Kirschblüte, gewöhnlich zwischen Ende März und Mitte April, präsentiert sich das Land der aufgehenden Sonne von seiner besonders reizvollen Seite. Die Tagestemperaturen erreichen bereits 20 Grad Celsius. Allerdings ist das Wetter auch in Japan im April oft noch „launisch“. Vereinzelt können sogar noch Nachtfröste auftreten. Im Fuji-Hakone Nationalpark und in Nikko erwarten Sie im Frühjahr deutlich kühlere Temperaturen. Im Mai erwarten Sie in Japan bereits sommerliche Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius.
  • Wir empfehlen der Jahreszeit entsprechende, legere Kleidung, für die höher gelegenen Gebiete zusätzlich Pullover und (Winter-)Jacke. Formelle Kleidung ist nicht erforderlich. Packen Sie nicht zu viel. Denken Sie jedoch an gutes Schuhwerk und Regenschutz. Im Inneren des Nikko-Schreins, in den Zen-Klöstern und im Nijo-Schloss in Kyoto läuft man auf Strümpfen. Besonders von Februar bis April sollten Sie zum Schutz gegen die kühlen Holzdielen ein zusätzliches Paar dickerer (Noppen)-Socken einpacken.
  • Nebenkosten: Die Nebenkosten für Verpflegung müssen nicht hoch sein. Preiswerte Gerichte finden Sie in zahlreichen Restaurants bereits ab rund EUR 10,- bis 12,-. Die japanische Küche hat mehr zu bieten als Sushi und rohen Fisch. Ihre Reiseleitung wird Ihnen bei der Auswahl der Restaurants und der Gerichte behilflich sein. Diese bieten umfangreiche Speisekarten mit abwechslungsreichen Fleisch-, Fisch-, Nudel- und Gemüsegerichten, aber auch europäische Gerichte wie Steak, Salat und Pasta finden Sie auf den Speisekarten.
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.

Alle angegebenen Preise sind Endpreise. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.

Nutzung der Bilder unter Creative Commons Lizenz bei Flickr

DocChewbacca, shoplifter_too, naixn, alq666