geführte Armenien studienreise

liebe und leidenschaft

Kurzüberblick


13 tägige geführte Armenien Studienreise

Manche Reisende begeben sich nur wegen der Kirchen und Klöster nach Armenien, doch das ist fast so, als ob man bei einem Mehrgängemenü gleich nach der Vorspeise das Handtuch würfe. Denn die Landschaften sind das wirklich Sehenswerte in diesem Land, so unter anderem der Selim-Pass mit seinen goldgelben Gräsern und Adlern, die überm Kopf kreisen. Die herrlichen Blumenwiesen von Jermuk, die grünen Hügel Yenokavans und der verschneite Ararat ...

Reisebeschreibung


1. Tag: Nachtflug nach Yerevan

Nachts geht es per Flug nach Yerevan.

 

2. Tag: Stadtlandschaften

Am Morgen landen Sie in Armenien. Vom Airport erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel. Nach dem stärkenden Frühstück entdecken wir die lebendige Hauptstadt von Armenien. Das Prachtstück ist sicherlich der Platz der Republik. Nachmittags besuchen wir das Handschriftenmuseum Matenadaran und machen eine kleine Kognakprobe (2 Ü).

 

3. Tag: Kloster Geghard

Ein Transfer bringt Sie nach Garni, wo wir in der Garni-Schlucht wandern, bis wir zum Tempel gelangen (GZ: 1 1/2 Std., + 140m - 180m). Per Bus geht es in Richtung Geghard-Kloster, dessen Räume zum Teil in einen Felsmonolith gehauen sind. Herrliche Ornamente schmücken die Gemäuer. Im Halbdunkel zünden die Armenier Kerzen an, um dann in diesem Schein ihren Besuch im Gotteshaus zu zelebrieren.

 

4. Tag: Berglandschaften

Wir fahren morgens zum Khor Virap und genießen dort die roten Mauern des Khor-Virap-Klosters, wie sie in der Sonne leuchten. Der Ararat mit seiner imposanten Eiskuppe reckt sich zum Himmel hinauf. Nach der Kloster Besichtigung nehmen wir Teil an einer kleinen Weinprobe im Nachbarort Areni. In einem Seitental, umrandet von rosaroten Felsen, drapiert die Landschaft das Noravank. Es handelt sich um das „neue Kloster“, welches wir besichtigen. In einer nahe gelegenen Höhle wartet man schon mit einem Lunch auf uns. Hier wird das bekannte Brot des Landes, armenisches Lawash, gebacken. Ein dünnes Fladenbrot, schön frisch und knusprig (280 km, 2 Ü).

 

5. Tag: Schluchten

Ein Wandertag erwartet uns in Khndzoresk. In Felsen und Höhlen lebten in den sechziger Jahren noch Menschen. Während der Wanderung entdecken wir die Überreste des verlassenen Dorfes. Wir wechseln in die Vorotan-Schlucht. bevor wir in Halidzor auf einen Feldweg zum Fluss hinab steigen, welcher die Einheimischen zu ihren Gärten und Feldern führt. Die Besichtigung des Tatev-Klosters, das wie ein Adlerhorst über dem Tal zu schweben scheint, rundet den Tag ab (GZ: 5 Std., + 150 m, - 600 m).

 

6. Tag: Almlandschaften

Per Seilbahn geht es für uns zu den Hochalmen von Jermuk hinauf, einem märchenhaften Blumen- und Farbenmeer. Ein breiter Feldweg führt uns nach Ketchut hinunter. Unser Blick schweift frei über Wiesen und Almen, prächtiges Land. Dabei passieren wir den Selim-Pass mit seinen über den Köpfen kreisenden Adlern und der Karawanserei (GZ: 2 Std., - 400 m). Wir besuchen die Kreuzsteine von Noratus und Anschließend das Kloster Sevanavank am nordwestlichen Ufer des Sevansees, bevor wir zu unserem Hotel in Dilijan fahren (360 km, 1 Ü).

 

7. Tag: Seenlandschaften

Der Parz-See ist unser Ziel und zugleich unser Stadt, von welchem wir aus nach Goshavank wandern. In Goshavank gibt es ein altes Kloster mit einem Kreuzstein, welcher als der schönste im Land gilt (GZ: 3 Std., + 250 m, - 300 m). Wir schlendern über den Markt in Ijevan – Feigen, Pfirsiche und Aprikosen machen uns Appetit. Yenokavan lässt nun nicht mehr auf sich warten – niedliche Natursteinhäuser auf einer herrlichen Hochalm, frei weidende Pferde und Schweine – die perfekte Idylle für unsere nächsten zwei Nächte (170 km, 2 Ü).

 

8. Tag: Freizeit

Sie haben schon erste Erfahrungen einer Armenien Reise sammeln können und haben heute am freien Tag der Reise Zeit diese Revue passieren zu lassen.

 

9. Tag: Yenokavans grüne Felder

Der Sonnenaufgang inklusive Rundblick auf Berge und Täler ist einfach großartig. Nach dem Frühstück starten wir von Yenokavan aus und wandern über die offenen Wiesen und Felder ins Dorfzentrum (GZ: 3 1/2 Std., + 230 m, - 400 m). Spannendes erfahren wir in Fioletovo. Hier lebt die altrussische Religionsminderheit der Molokanen (= Milchtrinker), welche sich als Urchristen betrachten. Transfer nach Dzoraget (210 km, 2 Ü).

 

10. Tag: Klosterlandschaften

Grüne Waldhänge, die Debed-Schlucht und darüber ein Kloster. Die zwei womöglich wichtigsten Klöster Armeniens stehen auf dem Reiseplan. Zunächst besichtigen wir das Sanahin-Kloster, das geistige Zentrum Armeniens im Mittelalter. Nachmittags fahren wir nach Odsun, an dessen Kuppelbasilika (6. Jh.) unsere Wanderung (GZ: 2 Std., + 200 m, - 100 m) nach Ardvi beginnt.

 

11. Tag: Aragaz-Hochebene

Heute erwartet uns der höchste Berg von Armenien. De Aragats mit 4.090m ist jedoch vorerst nicht unser Ziel und wir wandern durch die herrliche Aragats-Hochebene zur Festungsruine Amberd (GZ: 2 Std., + 150 m, - 100 m). Durch das kurdische Dorf Ria Tasa fahren wir zum Spitak-Pass (2.400 m), von welchem die zackige Wand des Aragats-Nordgipfels zu sehen ist. Zum Abendessen sind wir von einer einheimischen Dame eingeladen, welche in einem Yerevaner Wohnzimmer mit viel Liebe ein Vier-Tisch- und vielleicht auch Vier-Sterne-Restaurant; selbst für Yerevaner ein Geheimtipp (2 Ü)!

 

12. Tag: Etschmiadsin

Am Sitz des armenischen Kirchenoberhauptes Katholikos in Etschmiadsin werden wir schon von einem Priester erwartet, welcher unsere Fragen zur armenischen Kirche beantwortet. Von dort aus geht es zur Besichtigung der Ruinen der Zvartnots-Kathedrale. Anschließend haben wir noch den Nachmittag Freizeit in Yerevan (140 km).

 

13. Tag: Abschied nehmen

Transfer zum Flughafen und Rückflug.

 

Legende

F = Frühstück

F/A = Frühstück/Abendessen

F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen

GZ = Gehzeiten

Ü = Übernachtung

Zusammenfassung


Highlights

  • Armenien: Geführte Studienreise mit Wandern
  • Unterkünfte im landestypischen Stil
  • Armenische Küche mit vielen Kräutern und Gemüse

Inklusive

  • Flug mit Austrian Airlines oder Lufthansa in der Economyclass nach Yerevan und zurück
  • Transfers in Armenien (diese können aufgrund der Straßenverhältnisse sehr zeitintensiv sein)
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC (nach der Ankunft am frühen Morgen des 2. Reisetages stehen uns die Zimmer direkt zur Verfügung), 2 Übernachtungen im Berg-Cottage (2 Zimmer pro Cottage) mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension inkl. 2 Liter Mineralwasser pro Person und Tag, an Tag 5 mittags Picknick
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Immer für Sie da: deutschsprachige, qualifizierte Studienreiseleitung

Preise


Zeitraum von - bis Preis pro Person

2018

04.06.-16.06.

18.06.-30.06.

20.08.-01.09.

03.09.-15.09.

 

€ 1.835,-

€ 1.835,-

€ 1.835,-

€ 1.835,-

Zimmerzuschläge

Einzelzimmer-Zuschlag: € 370

 

Gästezahl: min. 10, max. 22

 

Flugzuschläge

  • Frankfurt € 0
  • Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart € 100
  • Weitere deutsche Abflughäfen € 150
  • Hin- und Rückflug mit Umstieg in Wien
  • Ankunft in Yerevan in den frühen Morgenstunden des 2. Reisetages
  • Bei vom Reisetermin abweichenden Flügen entsteht ggf. ein Flugaufpreis von mind. 50 EUR pro Person.

Ihre Unterkünfte

Die ersten zwei Nächte (sowie die kurze Nacht nach der Ankunft frühmorgens am zweiten Reisetag) verbringen wir in einem komfortablen Vier-Sterne-Hotel in Yerevan. In Goris sind wir in einem soliden Drei-Sterne-Hotel untergebracht, in Dilijan in einem Vier-Sterne-Hotel. Berg-Cottages in traumhaft schöner Hanglage erwarten uns in Yenokavan (zwei Zimmer pro Cottage). Die Zimmer sind groß, aber schlicht eingerichtet. Bei dem Hotel in Dzoraget handelt es sich um ein altes armenisches Haus, das modernisiert und mit viel Liebe eingerichtet wurde. Darüber hinaus verfügt es über ein Hallenbad. Die letzten zwei Nächte verbringen wir erneut in Yerevan in einem zentral gelegenen, komfortablen Stadthotel (Ü = Übernachtung).

Alle angegebenen Preise sind Endpreise. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.

Nutzung der Bilder unter Creative Commons Lizenz bei Flickr

CoshipiReflectedSerendipityRita WillaertUwe Brodrecht