Botswana, Simbabwe und südafrika rundreise

Tiere und tosendes wasser

Kurzüberblick


16 tägige Botswana, Simbabwe und Südafrika Rundreise

Herden von Wildtieren, endlose Weiten, die tosenden Viktoria-Fälle und wir sind mittendrin statt nur dabei! Wir besuchen spektakuläre und tierreiche Nationalparks im Süden von Afrika und beobachten das wilde Treiben in der Savanne. Besonders an den Wasserlöchern und den Flüssen sowie unter Schatten spendenden Akazien erwarten uns tolle Fotomotive von badenden Flusspferden, grazilen Giraffen, anmutigen Löwen und mächtigen Elefanten. Neben der einzigartigen Landschaft und spannenden Tiererlebnissen sind auch die historischen Ruinen von Groß-Simbabwe, das Rhino Sanctuary in Botswana und eine Safari im Mokoro auf dem Okavango durch die blau schillernden Flusslabyrinthe unsere Reisehighlights.

Reisebeschreibung


1. - 2. Reisetag: Auf der Pirsch im Krüger-Nationalpark 

Eine Vorübernachtung in Johannesburg ist notwendig, aber lohnt auch. Im Krüger-Nationalpark erleben wir unsere erste Safari. Im endlosen Busch, in welchem die wahren Herrscher Löwen, Leoparden und Elefanten heißen, werden wir Menschen ganz klein. Unser Guide zeigt uns den abgelegenen und selten besuchten nördlichen Teil des Parks, von Letaba bis Pafuri. Übernachtung in Safarihütten oder im festen Zeltcamp, 1 Nacht in Letaba o.ä. mit geteilten sanitären Einrichtungen. 1 Nacht in der "Aweleni Lodge" o.ä. außerhalb des Krüger-Nationalparks, im Aweleni Eco-Tourist Park, der von der Mutele Gemeinschaft verwaltet wird. En-suite Badezimmer. Fahrtstrecke: ca. 550 km / ca. 8 Std. (Tag 1) zzgl. Pirschfahrten und Fahrtstrecke: ca. 350 km / ca. 7 Std. (Tag 2) zzgl. Pirschfahrten (1xF/2xM/2xA) 

 

3. Reisetag: Groß Simbabwe: Ruinen bestaunen 

Morgens überqueren wir die Grenze von Simbabwe und besuchen die Ruinenstadt Great Zimbabwe. Einmalige Erinnerungsstücke der Bantu-Kultur der Shona finden Sie hier vor. Die Stadt war früher ein wichtiges Handelszentrum für Rinderzucht, Goldgewinnung und Fernhandel und ist seit dem Mittelalter. Zu Fuß erkunden wir die Umgebung und lassen die Geheimnisse dieser uralten Steinstrukturen auf uns wirken. Übernachtung im "Great Zimbabwe Hotel" o.ä. mit en-suite Badezimmer. Fahrtstrecke: ca. 480 km / ca. 6,5 Std. (1xF/1xM/1xA) 

 

4. - 5. Reisetag: Rhinos im Matobo-Nationalpark 

Im Matobo-Nationalpark herrscht eine diverse Vielfalt: Die Natur der Matobo Hills, die alten Felszeichnungen der Buschmänner und der Ausblick am World‘s View sind unbeschreibliche Highlights. Während unserer Safari und auf der Wanderung entdecken wir die Felsmalereien und halten Ausschau nach dem urigen Zimbabwe Rhino. 2 Übernachtungen in "Hermits Peak" o.ä. Chalets mit en-suite Badezimmer. Fahrtstrecke: ca. 340 km / ca. 5 Std. zzgl. Pirschfahrten. (2xF/2xM/2xA) 

 

6. - 7. Reisetag: Hwange-Nationalpark – im Reich der Tiere 

Zwei Tage haben wir für die Erkundung des Hwange-Nationalpark Zeit. Das größte Naturschutzgebiet von Simbabwe ist ideal um viele verschiedene Tierarten zu beobachten. Herden von Elefanten, Büffeln, Zebras und einer Vielzahl an Giraffen nennen den Nationalpark Ihr Zuhause. Eine ganztägige Safari im offenen Jeep wird uns begeistern. 2 Übernachtungen in der "Miombo Safari Lodge" o.ä. in Twin-Chalets mit en-suite Badezimmer. Fahrtstrecke: ca. 335 km / ca. 5 Std. zzgl. Pirschfahrten. (2xF/2xM/2xA) 

 

8. - 9. Reisetag: "Donnernder Rauch": Viktoria-Fälle 

In Victoria Falls erleben wir eine spektakuläre Wanderung an den Rand der Viktoria-Fälle. Der Dunst aus Wasser auf unserer Haut ist ein besonderes Gefühl. Eine Vielzahl an Aktivitäten können vor Ort bei lokalen Veranstaltern gebucht werden. 2 Übernachtungen im "Rainbow Hotel" o.ä. mit en-suite Badezimmer. Fahrtstrecke: ca. 200 km / ca. 3 Std. (2xF/-/-) 

 

10. Reisetag: Sundowner-Flusserlebnis im Chobe-Nationalpark 

Am Ufer des Chobe-Flusses liegt Kasane. Unser erstes Ziel in Botswana. Nachmittags verbringen wir mit einer Bootsfahrt. Der Chobe-Fluss ist die Lebensader dieser Region. Elefanten, Krokodile und Flusspferde sieht man nicht selten am Ufer. Wir lassen den Tag typisch afrikanisch mit einem erfrischenden Sundowner ausklingen und genießen den Sonnenuntergang am Fluss. Magisch! Übernachtung in der "Thebe River Lodge", Zimmer mit en-suite Badezimmer. Fahrtstrecke: ca. 85 km / ca. 1 Std. zzgl. Grenzübergang (1xF/1xM/1xA) 

 

11. Reisetag: Durch das Kasane-Forest-Reservat 

Am Morgen kann eine optionale Safari durch den Chobe-Nationalpark bei lokalen Veranstaltern gebucht werden (eigene Kosten). Danach fahren wir zeitig durch das Kasane-Forest-Reservat in die "Nata Lodge" o.ä. In einem festen Zeltcamp mit en-suite Badezimmer verbringen wir die Nacht. Fahrtstrecke: ca. 300 km / ca. 4,5 Std. (1xF/1xM/-) 

 

12. - 14. Reisetag: Im Herzen des Okavangodeltas 

In den nächsten zwei Tagen haben wir ausgiebig Zeit, um die wunderbare Natur des Okavangodeltas zu genießen. Das Besondere ist, dass es das einzige Delta auf der Welt ist, welches in eine Wüste, die Kalahari, mündet. Per Mokoros (Einbaumkanus) gleiten wir zu unserem Camp im Herzen des Deltas. Dabei lauschen wir den Rufen der Wildnis. Zu Fuß erkunden wir mehrmals am Tag die Natur. Wir beobachten Vögel und Wild, genießen Wanderungen und ein erfrischendes Bad im Wasser. In der Mittagshitze entspannen wir im Camp und lassen die Seele baumeln. An Tag 14 kehren wir zurück nach Maun und haben Zeit für verschiedene optionale Freizeitangebote (buchbar bei lokalen Veranstaltern, auf eigene Kosten). 2 Nächte wildes Campen in Mini Meru Zelten mit en-suite Toilette. 1 Nacht auf einem Zeltplatz in Maun mit geteilten Badezimmern. Fahrtstrecke: ca. 2 Std. Fahrt im Geländewagen ins Delta und wieder zurück.

Hinweis: Ab 2018 erfolgt die Übernachtung in Maun im "Rivernest Cottages" mit en-suite Badezimmer. (3xF/3xM/2xA) 

 

15. Reisetag: Projektbesuch im Khama Rhino Sanctuary 

Mitten durch die Kalahari führt unser Weg bis zum Khama Rhino Sanctuary. Das nachhaltige Projekt zur Rettung bedrohter Nashörner gibt uns die Möglichkeit hautnah die immer seltener werdenden Dickhäuter zu beobachten. Übernachtung im "Khama Rhino Sanctuary" o.ä. in Chalets mit jeweils zwei Doppelzimmern, die sich ein Badezimmer teilen. Fahrtstrecke: ca. 450 km / 6,5 Std. (1xF/1xM/1xA) 

 

16. Reisetag: Abschied in Johannesburg 

Auf geht es geht zurück in die Zivilisation. Voraussichtlich gegen 17:00 Uhr kommen wir in Johannesburg an. Da es aus unvorhersehbaren Gründen zu einer späteren Ankunft in Johannesburg kommen kann, empfehlen wir einen Abflug am späten Abend oder eine zusätzliche Übernachtung. Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich. Fahrtstrecke: ca. 630 km / ca. 7,5 Std. (1xF/-/-) 

Zusammenfassung


Highlights

  • Tiererlebnisse in drei Nationalparks
  • Krüger, Matobo & Hwange
  • Zu Fuß durch die Ruinen
  • mit Einbaumkanus im Okavangodelta 
  • die tosenden Viktoria-Fälle erleben
  • Flussfahrt bei Sonnenuntergang 

Inklusive

  • 13 Übernachtungen in einfachen landestypischen Unterkünften (Hotels, Gasthäuser, Lodges, Hütten und feste Zeltcamps) im Doppelzimmer (zum Teil mit Gemeinschaftsbad/WC), 2 Zeltübernachtungen
  • 15 x Frühstück (F), 13 x Mittagessen (M), 11 x Abendessen (A)
  • Rundreise im landestypischen Safari-Fahrzeug oder Minibus und offenem Allradfahrzeug laut Reiseverlauf
  • Campingausrüstung während der 2 Zeltübernachtungen (Zelte, Zeltbetten, Bettzeug, Kocher etc.)
  • Safaris, Ausflüge, Eintrittsgelder und Besichtigungen wie beschrieben
  • Zwei englischsprechende Reiseleiter (Driverguides)

Preise


Zeitraum von - bis Preis pro Person 

2017

28.10.-12.11.

11.11.-26.11.

25.11.-10.12.

02.12.-17.12.

23.12.-07.01.

 

€ 2.240,-

€ 2.240,-

€ 2.240,-

€ 2.240,-

€ 2.240,-

2018

06.01.-21.01.

13.01.-28.01.

03.02.-18.02.

10.02.-25.02.

24.02.-11.03.

17.03.-01.04.

24.03.-08.04.

07.04.-22.04.

14.04.-29.04.

28.04.-13.05.

05.05.-20.05.

19.05.-03.06.

02.06.-17.06.

09.06.-24.06.

23.06.-08.07.

30.06.-15.07.

07.07.-22.07.

14.07.-29.07.

21.07.-05.08.

28.07.-12.08.

04.08.-19.08.

11.08.-26.08.

18.08.-02.09.

25.08.-09.09.

01.09.-16.09.

08.09.-23.09.

15.09.-30.09.

22.09.-07.10.

29.09.-14.10.

06.10.-21.10.

13.10.-28.10.

20.10.-04.11.

27.10.-11.11.

03.11.-18.11.

10.11.-25.11.

17.11.-02.12.

24.11.-09.12.

01.12.-16.12.

22.12.-06.01.19

 

€ 2.430,- 

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,- 

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

€ 2.430,-

Manche Termine werden von einem deutschsprechenden Übersetzer begleitet. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

 

Zusatzbuchungen

  • Einzelzimmerzuschlag 2017 € 665,-
  • Einzelzimmerzuschlag 2018 € 690,-
  • Flughafentransfer in Johannesburg € 30,-
  • Zusatzübernachtung in Johannesburg p.P. im DZ 2017 € 28,-
  • Zusatzübernachtung in Johannesburg im EZ 2017 € 55,-
  • Zusatzübernachtung in Johannesburg p.P. im DZ 2018 € 31,-
  • Zusatzübernachtung in Johannesburg im EZ 2018 € 61,-

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge
  • Nationalparkgebühren vor Ort: USD 300,- (ca. EUR 270,-) (siehe Programmhinweis)
  • Visagebühren für Simbabwe (z.Zt. USD 30 p.P. einmalige Einreise; vorbehaltlich Änderungen)
  • Botswana Touristensteuer USD 30,- (siehe Programmhinweise)
  • Reiseversicherungen

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 4
  • Max. Teilnehmerzahl: 12

Hinweise

  • Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung der Flüge Frankfurt – Johannesburg – Frankfurt behilflich. Preise je nach Verfügbarkeit und Saison. Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen bzw. Rail & Fly-Ticket sind evtl. buchbar. Bitte anfragen!
  • Nationalparkgebühren vor Ort: USD 300,- p. P. (ca. EUR 270,-) (vorbehaltlich Änderungen). Dies ist vor Ort zu Beginn der Reise in bar an den Reiseleiter zu zahlen. Mit diesem Local Payment werden Nationalparkgebühren, Eintritte etc. bezahlt, die Schwankungen unterliegen können.
  • Der Abschluss einer individuellen Auslands-Krankenversicherung inkl. Rücktransport ist für Reisen in das Südliche Afrika vorgeschrieben. Sie erhalten Unterlagen zu diesen Versicherungen gemeinsam mit Ihrer Buchungsbestätigung.
  • Die inkludierten Mahlzeiten werden von den Reiseleitern mit Hilfe der Gruppe oder von den Unterkünften zubereitet.
  • Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Reise um eine abenteuerliche Tour in zum Teil noch recht "untouristische" Regionen handelt. 
  • Simbabwe war für viele Jahre kein typisches Touristen-Ziel, weshalb die Arbeiter der Nationalparks zunehmend Probleme hatten die Konservierung der Region finanzieren zu können. Deshalb nutzen wir Camps und Unterkünfte von lokalen Anbietern. So bringen wir Einkommen und die benötigten finanziellen Mittel in die Bevölkerung und ermöglichen damit eine höhere Lebensqualität sowie einen nachhaltigen Umgang mit der Natur.
  • Die Reise wird in internationaler Gruppe durchgeführt und richtet sich an alle, die Spaß an einer aktiven Rundreise bei einfachen lokalen Gegebenheiten haben. Die Reise erfordert die Mithilfe der Teilnehmer, so sollten Selbstständigkeit, Mithilfebereitschaft (z.B. beim Spülen, Essenszubereitung), Flexibilität und tolerante Zurückhaltung selbstverständlich sein. Wir bitten Sie um große Flexibilität und Offenheit für spontane Ereignisse. Natürlich werden wir alles daran setzen, den geplanten Reiseablauf einzuhalten. Es kann jedoch sein, dass organisatorische, politische und aktuelle Gründe eine Anpassung des Reiseablaufes im Interesse der Teilnehmer erfordern – bitte seien Sie hierauf vorbereitet.
  • Diese aktive und abenteuerliche Tour ist für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet. Kinder zwischen 12 und 17 Jahren können in Begleitung Ihrer Eltern an der Tour teilnehmen.
  • Reiseteilnehmer ab 65 Jahre bitten wir um eine ärztliche Bestätigung, dass Sie gesund und fit für eine solche aktive und abenteuerliche Gruppenreise sind.
  • Bitte beachten Sie, dass eine Vorübernachtung in Johannesburg notwendig ist (über uns buchbar). Da es am letzten Tag zu unvorhersehbaren Verzögerungen kommen kann, ist auch eine weitere Übernachtung in Johannesburg nach Ende der Reise unbedingt empfehlenswert.
  • Safari-Truck: Für die längeren Strecken zu unseren Etappenzielen fahren wir mit speziellen Safari-Trucks, die zwölf nach vorne ausgerichtete Sitze haben. Damit reist es sich bequem und man sieht viel von der Landschaft, denn großflächige Panoramafenster und Aussichtsluken machen es möglich. Alternativ nutzen wir auch einen Zehnsitzer-Minibus mit Dachgepäckträgern für Gepäck und Ausrüstung. Wir bewegen uns dann bequem und zügig, aber nie hastig über die Straßen.
  • Der Raum im Safari-Fahrzeug ist begrenzt. Deshalb bitten wir Sie, sich auf das notwendige Gepäck zu beschränken (12 kg pro Person / keine Hartschalen-Koffer).
  • Wildes Zelten: Zwei Nächte zelten wir wild ohne Infrastruktur im Okavangodelta auf abgelegenen Flussinseln. Wir werden unser eigenes Wasser und die gesamte mitgebrachte Ausrüstung benötigen, um uns selbst zu versorgen. Wildes Zelten kann eine tolle Erfahrung sein, aber bitte denken Sie daran: Wir wollen keinerlei Spuren zurücklassen und nehmen unseren Müll komplett wieder mit. 
  • Wir schlafen in Mini Meru Zelten (2,9m x 6 m) mit chemischer en-suite Toilette. An den Fenstern und Türen sind Insektennetze angebracht. Die Zelte sind mit Camping-Betten und Bettzeug ausgestattet und schon vor unserer Ankunft aufgebaut. Als Dusche dient uns eine einfache Busch-Dusche, für die das Wasser auf dem Feuer erwärmt wird.
  • Die angegebenen Unterkünfte verstehen sich als Anhaltspunkt und vorbehaltlich Verfügbarkeit. Sollten einzelne Unterkünfte nicht verfügbar sein, so wird eine vergleichbare Alternative genommen.
  • Die Reise wird in internationaler Gruppe mit englischsprechender Reiseleitung durchgeführt. Manche Abfahrtstermine werden von einem deutschsprechenden Reiseleiter begleitet.
  • Fakultative / Optionale Ausflüge: Diese sind nicht in den Leistungen enthalten. Sie können vor Ort je nach Verfügbarkeit und Saison zwischen verschiedenen (sportlichen) Aktivitäten wählen und diese bei lokalen Veranstaltern vor Ort buchen. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Reiseleiter während der Tour.
  • Diese Tour sieht einfache bis moderate Wanderungen vor, die zwischen 30 Min. und 4 Stunden dauern.
  • Bitte beachten Sie, dass bei dieser Reise große Distanzen zurück gelegt werden, die z.T. zu langen Fahrten führen. Die Straßen in den abgelegenen Gebieten sind nicht im besten Zustand und die Fahrt kann mitunter langsam und staubig vonstatten gehen. Die angegebenen Fahrtstrecken sind ohne Pausen und Grenzformalitäten angegeben und verstehen sich als Anhaltspunkt und vorbehaltlich Änderungen durch lokale Straßenverhältnisse. Das Motto ist "Der Weg ist das Ziel". Diese Überlandfahrten erlauben uns einen Einblick in das lokale Leben und führt uns durch abwechslungsreiche Landschaften.
  • In den Unterkünften ist in der Regel kein Wifi vorhanden. Selbst wenn eine Unterkunft offiziell Wifi hat, ist der Empfang häufig schlecht.
  • Die Tour wird ebenfalls als Camping-Variante angeboten. Die Detailausschreibung finden Sie auf unserer Internetseite.
  • Die Versorgung in Simbabwe mit Bargeld durch Abhebung mit internationalen Bankkarten an Bankautomaten ist fast unmöglich geworden. Kreditkarten werden nur noch sehr selten akzeptiert. Reisende sollten sich daher vor Antritt der Reise mit ausreichend Bargeld versorgen. In Bezug auf das bestehende, hohe Diebstahlrisiko ist dadurch risikobewusstes Verhalten umso notwendiger.
  • Ab dem 01. Juni 2017 wird bei der Einreise nach Botswana eine Touristensteuer in Höhe von USD 30,- erhoben, die in bar oder mit Kreditkarte gezahlt werden kann. Der Reisende erhält hierüber einen Beleg, der 30 Tage lang gültig ist. Mit den Erlösen aus der Steuer soll die touristische Infrastruktur weiterentwickelt und der Naturschutz gefördert werden.
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.

Alle angegebenen Preise sind Endpreise. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.

Dank dieser afrika reise unterstützen wir


Tenikwa Wildlife Awareness Center

Seit 2014 unterstützen wir Tenikwa. Die Rehabilitationsstation bei Plettenberg Bay kümmert sich um alle Wildtiere, welche in Not sind und verpflegt sie. So nimmt man geschwächte Pinguine, Robben, Raubkatzen, Vögel, Schildkröten und viele weitere Tierarten auf. Im besten Fall werden sie anschließend wieder ausgewildert und erleben ihr Leben in Freiheit. 

Nutzung der Bilder unter Creative Commons Lizenz bei Flickr

Derek Keats, Derek Keats, Oce Eecoquiquefepe